Januar 2021

Die Temperaturen gemessen um 12:00 Uhr
 
 
Durchschnitt  °C 
Hoechsttemperatur  °C 
Tiefsttemperatur  °C 
Regentage   



Eine Entdeckung besteht darin etwas zu sehen was alle gesehen haben und sich dabei etwas zu denken was noch niemand gedacht hat.




Was war das für ein Scheiß - Jahr?

Normalerweise verzichte ich auf so derbe Worte, aber für dieses Jahr fand ich es angemessen.

Ein guter Freund und Weggefährte ist gestorben, halb Australien ist abgebrannt, die Elbvertiefung, die Schweinegrippe und die Geflügelgrippe ist über uns hereingebrochen und ich bin dem Teufel von der Schippe gesprungen, aber den Kopf habe ich mir ordentlich gestoßen

und als Krönung kam Corona Covid-19

Das Leben, wie man es kannte, kam zum Erliegen, nur noch "maskiert" darf man sich in der Öffentlichkeit zeigen.

Selbst die Freiluftaktivitäten unserer Salmonidengruppe wurden behördlich untersagt, ob die Arbeit von Jahrzehnten umsonst war, wird sich erst die nächsten Jahre zeigen.

Nur Weihnachten durften mehr als 2 Personen zusammenkommen, selbst die Böllerei zum Jahreswechsel wurde verboten.

Zu trocken und zu warm war es auch noch!

Das war das Jahr 2020

Die Temperaturen gemessen um 12:00 Uhr auf meinem nördlichen Balkon
 
 
Durchschnitt  12,3 °C 
Hoechsttemperatur  32 °C 
Tiefsttemperatur  1 °C 
Regentage  67  


Einen Wunsch habe ich noch:
Ich wünsche mir, dass Donald wieder eine Ente ist!





......Wer soll das bezahlen.....

Das Kohlekraftwerk Moorburg

ist im Dezember letzten Jahres stillgelegt worden.
Und das ist gut so. (Abwärme und CO2 Ausstoß)

Baukosten ca, 3 Mrd. Euro Entschädigung für die Stilllegung an den Betreiber, das wird höflich verschwiegen, aber ob da 3 Mrd. Euro reichen?

Elbvertiefung

offiziell 800 Mil. bis 1Mrd. Euro und geschätzte laufende Kosten jährlich 150 Mil.
Dafür Verschlickung der Nebengewässer, Versalzung bis der Elbe, jährlich wiederkehrende Fischsterben! Besonders betroffen der Stint, der Hauptbeutefisch der Wasservögel.
Laut Nabu: seit 2010 ist die mögliche Wassertiefe von 12,30 von einlaufenden nicht, nur von lediglich 17 auslaufenden Mega-Schiffen genutzt worden, jetzt kommen 2 Meter dazu.

Ach ja, solltes du es nicht wissen, wir haben mit Wilhelmshaven einen Tiefwasserhafen mit allen nötigen Voraussetzungen.

Nach der Vertiefung und der Verbreiterung der Fahrrinne werden die „alljährlichen Baggermengen im Hafen und auf der Unterelbe nochmals um 15 Prozent ansteigen“, so der Schifffahrtsexperte des Nabu.
Letztlich werde es nur einen Nutznießer geben: die Baggerlobby, die aktuell auf der Elbe mit ihren Hopperbaggern unterwegs sind.
Angesichts der Probleme mit der nachhaltigen Entsorgung der Baggermassen, müsse sich die Politik die Frage stellen, ob die Maßnahme „überhaupt noch zu rechtfertigen ist“.

......wer hat soviel Geld, wer hat soviel Pinke,Pinke.....

Karnevalslied von 1949 Jupp Schmitz & Kurt Feltz

Na ja, ich bin mir sicher, der Michel wird's richten!



Die Hamburger Umweltbehörde will mehr erfahren über die Lebensbedingungen des Stints in der Tideelbe und hat dazu einen Forschungsauftrag vergeben.
Auf Grundlage der Erkenntnisse sollen Empfehlungen formuliert werden, wie eine Verbesserung der Lebensbedingungen des Stints in der Tideelbe erreicht werden könnte. Die Untersuchung soll fünf Jahre dauern, der Abschlussbericht Ende 2025 vorliegen. Die Kosten dafür betragen 750 000 Euro.
Die Umweltbehörde reagiert damit auch auf anhaltende Kritik von Naturschützern und Fischern.


Heute las ich im Buxtehuder Tageblatt:

Kaum Stint im Netz des Elbfischers

Lothar Buckow hat am Montag lediglich zehn Kilogramm gefangen – Altländer kritisiert Verzögerung beim Gutachten-Auftrag

Auch wenn Herr Buckhof nicht der Nabel der Welt ist, es ist schon erschreckend was er erfährt.



Dieses Dokument wurde zuletzt geändert am : Du bist bei www.h-juhnke.de